Bachblüten

Die Bachblütentherapie gründet sich auf die Entdeckung des englischen Arztes Dr. Edward Bach (1886 – 1936).

 

Die 38 Bachblüten wirken feinstofflich auf die Seele des Menschen.


So werden seelische Probleme ausgeglichen und die Heilung findet über das verbesserte seelische Wohlbefinden statt.

Die sanften Blütenessenzen sind eine wunderbare Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden.  

Die Bachblüten-Therapie wurde von dem Engländer Dr. Edward Bach entwickelt und basiert auf der Erfahrung, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände des Menschen hat. Durch diese psychische Wirkung können häufig auch körperliche Symptome gebessert werden.

 

Die Bach-Blütentherapie ist eine Behandlungsmethode, die mittels einzelner oder miteinander kombinierter Blütenessenzen zur Harmonisierung eines negativen seelischen Zustandes während einer Krankheit oder in einer schwierigen Situation beitragen. Die Bach-Blütenmittel bestehen aus hochverdünnten Tropfen.

 

Diese Therapie geht davon aus, dass jeder körperlichen Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht. Die Einnahme eines entsprechenden Blütenmittels soll die Seele dazu bringen, ihren ursprünglich harmonischen Zustand wiederherzustellen.

Die Bachblütentherapie hat sich auch bei Tieren sehr gut bewährt.